Altenheime, Seniorenwohnungen und Pflegedienste

Auf dieser Seite finden Sie alles rund um das Wohnen im Alter: Altenheime, Seniorenwohnungen und Pflegedienste mit Preisen und Leistungen. Wir bieten weiterführende Informationen zur Pflegeversicherung. Außerdem werden die wichtigsten Fragen zur Sozialhilfe, zum Betreuungsrecht sowie zur Gesundheit (z. B. Demenz, Schlaganfall, Bluthochdruck, Diabetes) beantwortet.

Haus des Monats in Lübeck

Die Sicherheit, rund um die Uhr professionell umsorgt und gepflegt zu werden, ohne auf einen individuellen Privatbereich verzichten zu müssen, genau darauf ist auch die Rosenhof-Philosophie ausgerichtet. Dass sich beides harmonisch ineinanderfügen kann, erfahre ich im täglichen Miteinander. Die rege Beteiligung an unseren Freizeitaktivitäten macht deutlich, dass auch in einem stationären Pflegewohnbereich Interesse an schönen Dingen und Unternehmungsgeist keine Fremdwörter sind. Sie gehören zu der Lebensqualität – und das macht mich froh.

Bücher zum Nachschlagen

Wer in Ruhe nachlesen möchte, findet für Hamburg, Lübeck und Berlin drei unverzichtbare Nachschlagewerke.

Haus des Monats in Hamburg

Fahrenkroen bietet auf dem weitläufigen Areal eine bunte und gut durchdachte Palette an Wohn-, Pflege- und Serviceleistungen. Ein Schwerpunkt von Fahrenkroen liegt darauf, Menschen mit Demenz in den unterschiedlichen Phasen ihrer Erkrankung kompetent und menschlich zu umsorgen, zu pflegen und zu fördern. Durch eine lichte Architektur und freundliche Farbgestaltung entsteht eine angenehme Atmosphäre. Die großzügigen Einzelzimmer bieten hohe Wohnqualität. Es gibt Wohlfühlbäder, Entspannungszonen und eine Kneippsche Wassertretanlage im Garten. In Fahrenkrön wird Wert auf gesunde, abwechslungsreiche Mahlzeiten gelegt. Täglich wird hier frisch gekocht, die Mahlzeiten werden im schönen Restaurant mit Rundumblick auf die Gartenanlage genossen.

Wege aus der Altersdepression

Das Alter ist oft mit Schicksalsschlägen und Verlusterfahrungen verbunden. Die eigene Gesundheit spielt nicht mehr mit, die Trauer um verstorbene Angehörige ist noch nicht überwunden. Kraft- und Appetitlosigkeit, Niedergeschlagenheit und eine generelle Antriebslosigkeit sind die typischen Symptome einer Depression. Laut Statistik leiden rund 20 Prozent der über 65-Jährigen an Depressionen, bei Altenheimbewohnern sind es sogar bis zu 40 Prozent. „In den meisten Fällen können wir diesen Menschen aus ihrem Stimmungstief heraushelfen“, macht Holger Braun Mut, der als Pflegedienstleiter im Parkdomizil arbeitet.

Neues Zuhause für Senioren

Die Ansprüche an eine moderne Pflegeeinrichtung haben sich im Laufe der letzten Jahre enorm verändert. Ein Beispiel für diesen Wandel ist die neue Wohnanlage Fahrenkroen. Der Chef des Unternehmens, Frank Wagner, ist im Altenheim groß geworden. Sein Vater war Heimleiter, der junge Frank hat im Altenheim seine Schularbeiten erledigt, die Bewohner haben ihm Mathematik und Schach beigebracht. Das prägt. Im neuen Bramfelder Haus lässt das Team der Frank Wagner Holding das gesamte Fachwissen rund um eine kompetente Pflege einfließen. Das Angebot reicht vom Service-Wohnen über vier Wohngruppen (zum Beispiel für junge, pflegebedürftige Menschen oder Palliativ-Patienten) bis hin zum Pflegeheim. Interessant für die Nachbarn aus dem Stadtteil: Wer lieber zu Hause leben möchte, kann bei Bedarf den Mittagstisch, den ambulanten Pflegedienst, die Kurzzeit- oder Tagespflege in Anspruch nehmen.

Ich bin für dich da

Häufig reagieren wir mit Sprachlosigkeit, wenn wir mit dem Tod eines Angehörigen, Freundes, Arbeitskollegen oder Nachbarn konfrontiert werden – egal, ob wir die traurige Botschaft per Brief, aus einer Trauerannonce in der Zeitung oder in einem persönlichen Gespräch erfahren haben. So eine Nachricht verschlägt uns buchstäblich die Sprache. Aus Angst, das Falsche zu sagen, schweigen wir. „Doch diese Verunsicherung kann mit dem einfachen Satz 'Ich möchte mein herzliches Beileid ausdrücken' überwunden werden“, weiß Trauer-Experte Dr. Horst Sebastian.