Herzlich willkommen

Auf dieser Seite finden Sie alles rund um das Wohnen im Alter: Altenheime, Seniorenwohnungen und Pflegedienste mit Preisen und Leistungen. Wir bieten weiterführende Informationen zur Pflegeversicherung. Außerdem werden die wichtigsten Fragen zur Sozialhilfe, zum Betreuungsrecht sowie zur Gesundheit (z. B. Demenz, Schlaganfall, Bluthochdruck, Diabetes) beantwortet.

Haus des Monats in Berlin

Eine ganzheitliche Betreuung rund um die Uhr bietet unseren Bewohnern Sicherheit und Geborgenheit. Dabei sind ihre individuellen Bedürfnisse die Grundlage unserer Arbeit und Pflege. Unser Ziel ist es, die Fähig und Fertigkeiten jedes Einzelnen zu erhalten oder zu reaktivieren. Dazu arbeiten wir mit Ärzten und Therapeuten zusammen, die langjährige Erfahrung in der Gerontologie und Rehabilitation haben.

Bücher zum Nachschlagen

Wer in Ruhe nachlesen möchte, findet für Hamburg, Lübeck und Berlin drei unverzichtbare Nachschlagewerke.

Haus des Monats in Hamburg

Die Hanse-Residenz bietet Ihnen individuelles, selbstbestimmtes Leben in Komfort, Kultur und Gemeinschaft mit großer Nähe zur Kulturhauptstadt des Nordens. Unser Motto lautet: Wohnen mit Weitblick - umsorgt in die Zukunft. Sie müssen nur noch einziehen – wir kümmern uns gern um den Rest! Thomas Werdin, Direktor

Bestattungsvorsorge

Den meisten Menschen fällt es schwer, sich mit der eigenen Vergänglichkeit auseinanderzusetzen. Das Ehepaar Töpffer sieht das jedoch ganz pragmatisch. „Wir möchten, dass im Falle eines Falles alles geregelt ist“, so Theodor Töpffer (73). Das Paar schloss deshalb im vergangenen Jahr einen Bestattungsvorsorgevertrag ab.

Sensible Therapeuten

Stück für Stück verschwindet bei Demenzkranken die Gegenwart im Vergessen. Manche Patienten leben in ihrer eigenen Welt und sind kaum noch erreichbar. Besonders am Anfang der Erkrankung ist den Menschen ihre zunehmend hilflose Lage durchaus bewusst, deshalb reagieren sie häufig aggressiv auf ihr Umfeld. Doch das Zusammenleben mit Tieren bewirkt bisweilen kleine Wunder, haben die Mitarbeiter im Haus Volksdorf festgestellt.

Trinken Sie genug?

Der menschliche Körper besteht zu rund 70 Prozent aus Wasser. Um alle Körperfunktionen aufrechtzuerhalten, müssen wir regelmäßig ausreichend Flüssigkeit zu uns nehmen. Im Alter ist dies jedoch häufig ein Problem, u.a. ist das Durstgefühl verringert. „Beim Erkennen erster Anzeichen eines Flüssigkeitsmangels muss daher sofort reagiert werden, denn dieser kann gravierende Folgen haben“, mahnt Carsten Hackamp, Geschäftsführer vom PTW Pflegeteam. Trockene Schleimhäute, Mundtrockenheit sowie verminderte Speichelproduktion können ein Indiz für Austrocknung sein. Ein Getränk kann für schnelle Besserung sorgen.