Altenheime, Seniorenwohnungen und Pflegedienste

Auf dieser Seite finden Sie alles rund um das Wohnen im Alter: Altenheime, Seniorenwohnungen und Pflegedienste mit Preisen und Leistungen. Wir bieten weiterführende Informationen zur Pflegeversicherung. Außerdem werden die wichtigsten Fragen zur Sozialhilfe, zum Betreuungsrecht sowie zur Gesundheit (z. B. Demenz, Schlaganfall, Bluthochdruck, Diabetes) beantwortet.

Haus des Monats in Hamburg

Das im Jahr 1998 neu erbaute Theodor Flieder Haus bietet großzügige Einzel- und Doppelzimmer mit Balkonen und ist in allen Bereichen auf individuelle Pflege ausgerichtet.„Geborgenes Wohnen, liebevolles Pflegen“ ist das Leitmotto, unter das wir unsere Arbeit stellen. Damit Sie sich bei uns wohlfühlen, halten wir ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot bereit und ergänzen dies durch Ausfahrten zu ausgewählten, attraktiven Zielen in Hamburg.Ein besonderes Highlight ist unser liebevoll gestalteter, geschützter Innenhof mit seinen vielen blühenden Pflanzen, der zum Ausspannen, Begegnen und Feiern einlädt. Für Menschen mit eingeschränkter Orientierung halten wir schon seit 1988 besondere tagesstrukturierende Angebote bereit, die ihnen Geborgenheit bieten. Christian Bergmann, Einrichtungsleiter

Bücher zum Nachschlagen

Wer in Ruhe nachlesen möchte, findet für Hamburg, Lübeck und Berlin drei unverzichtbare Nachschlagewerke.

Haus des Monats in Berlin

Ein außergewöhnlicher Standort, ein besonderes Betreuungskonzept und eine Ausrichtung der Gestaltung an den Bedürfnissen von Menschen mit Demenz und Menschen mit Sehbehinderung machen das Johanniter-Stift Berlin-Tegel einzigartig. In unserem Haus steht der Gemeinschaftsgedanke an erster Stelle. Innerhalb unserer Wohngruppen möchten wir eine familiäre Atmosphäre erzeugen. Mit Hilfe der Gemeinschaftsräume und den großen Wohnküchen bieten wir jedem Bewohner die Gelegenheit sich auszutauschen, Bekanntschaften zu pflegen und sich innerhalb der Gruppe geborgen zu fühlen. Auch die Unterstützung untereinander wird gefördert. Unser gemeinschaftliches Wohnkonzept macht unser Haus aus und bietet jedem Bewohner die Chance Teil einer großen Einheit zu sein. Sebastian Birnbaum, Einrichtungsleiter

Neustart in der Residenz

Von preisgünstigen Seniorenwohnungen bei Stiftungen oder Wohnungsbaugenossenschaften bis zu exklusiven Appartements in Residenzen gibt es in Berlin und Brandenburg ein großes Angebot. Aus unterschiedlichen Gründen stehen die Menschen so einem Neuanfang offen gegenüber: Haus und Garten machen zu viel Arbeit oder man sucht Kontakt mit Gleichgesinnten.

Wozu eine Patientenverfügung?

Für viele Bundesbürger ist es schwierig, eine Patientenverfügung zu erstellen, weil sie noch keine Details festlegen können. Oft wissen sie nicht, an welcher Krankheit sie irgendwann einmal leiden werden, welche Einstellung sie dazu im Laufe der Zeit entwickeln und welche Fortschritte die Medizin machen wird. Hilfreich ist in diesen Fällen eine rechtliche Beratung bei der Formulierung, damit der Patientenwille unmissverständlich zu Papier gebracht wird, und dieser im Notfall von den Ärzten umgesetzt und von den Gerichten anerkannt wird.

Ehrenamtlicher Besuchsdienst

Das Leben im Alter ist für viele Menschen beschwerlich. Die Gesundheit spielt nicht mehr richtig mit, oftmals leben die Senioren allein, die Angehörigen haben nicht täglich Zeit, für einen Besuch vorbeizuschauen. Um einer drohenden Einsamkeit vorzubeugen, aber auch um Angehörige von Menschen, die Pflege erhalten, zu entlasten, wurde das Projekt „SeniorPartner“ vor zehn Jahren ins Leben gerufen. „Wir suchen Menschen, die mit anderen Menschen ihre freie Zeit teilen“, sagt die Hamburger Projektleiterin Marion Meyer.