Sicherheit

Gewaltprävention für Senioren

Wie kann man sich im öffentlichen Raum vor einem Angriff schützen? Hans-Peter Hansen (62) ist seit zehn Jahren Fachtrainer für Gewaltprävention. In seinen Kursen zeigt er Senioren das richtige Verhalten in Gefahrensituationen. Doch Vorbeugung beginnt lange vor einem Angriff. Deshalb gibt der Sportlehrer folgende Ratschläge:

Senioren auf Achse

Hannelore Spottke ist leidenschaftliche Autofahrerin, doch vor zwei Jahren hat sie sich entschieden, ihr geliebtes Auto zu verkaufen. Seitdem ist die 77-Jährige aufs Fahrrad umgestiegen und fährt damit überall hin – ins Fitness-Center, zum Arzt und zum Einkaufen. Wenn kein Pkw zur Verfügung steht, ist es mit dem Rad leichter, die Einkäufe vom Supermarkt nach Hause zu bringen, als diese Wege zu Fuß zurückzulegen.

Wie gut sind ältere Autofahrer

Gisela B. ist leidenschaftliche Autofahrerin. Bereits in den Fünfzigerjahren hatte sie den Auto- und Motorradführerschein in der Tasche. „Damals gab es viel weniger Verkehr und kaum Ampeln“, erinnert sich die 75-Jährige: „Es gab keine Helmpflicht. Ich war in Sandalen und mit fliegendem Mantel auf meiner 500er-BMW unterwegs.“

Vorsicht zur Adventszeit!

Kerzen zur Adventszeit haben etwas Besinnliches. Mit dem offenen Feuer muss man jedoch achtsam umgehen, damit es nicht zum Wohnungsbrand kommt.

Gewinnspiele

Wenn eine persönliche Gewinnmitteilung ins Haus flattert, werden nicht nur viele Senioren unvorsichtig.

Die Tür bleibt zu!

Mit geschickten Ablenkungsmanövern schaffen es Trickdiebe immer wieder, in unsere Wohnungen einzudringen, um Wertgegenstände und Bargeld zu stehlen.

Überfälle

„Angst ist ein schlechter Ratgeber“, gibt Gudrun Bhalla von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle allen besorgten Senioren zu bedenken, die sich aus Furcht vor einem Überfall nicht auf die Straße trauen. Die Polizeihauptkommissarin beschreibt den typischen Tatablauf beim Handtaschenraub. Der Täter will Geld. Er bedroht sein Opfer nicht, sondern nähert sich von hinten oder von der Seite, nutzt den Überraschungseffekt und entreißt die Tasche.

Vorsicht Enkeltrick

Der Enkeltrick beginnt am Telefon: „Hallo Oma, rate mal, wer dran ist?“ Die Opfer werden mit dieser Frage ins Gespräch verwickelt. Nachdem irgendein Name eines Familienangehörigen erraten worden ist, erzählt der falsche Enkel, dass ihm die Stadtwerke gerade Strom und Wasser abdrehen. Er redet von einem Unfall, von hohen Schulden oder vom Kauf eines Autos.

Stürze und Brüche

Vorbeugen ist ganz einfach. Mit leichten Übungen kann man zu Hause Gleichgewicht und Muskulatur trainieren.